Lebendiges-Neuwied

Artikel Übersicht


zum Thema : Polizei-News
  • mehr... (1 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 122 mal gelesen

POL-PDNR: Glück im Unglück

2023-12-14T10:59:45   Linz am Rhein (ots) -

Am Mittwochmorgen erschien eine 72-jährige Frau aus Linz bei der Polizeiinspektion und wollte ihr Handy verlustig melden. Die Frau gab an, dass sie das Gerät per interner Recherche in einer Straße der Linzer Innenstadt orten könnte, es aber nicht finden würde. Noch während der Sachverhaltsaufnahme auf der Polizeidienststelle erschien eine 64-jährige Frau bei der Polizei und wollte ein Handy abgeben, welches sie soeben auf der Straße gefunden hatte. Es handelte sich um das verlorene Handy, welches die glückliche Besitzerin auf der Polizeiwache wieder in Empfang nehmen konnte. Verliererin und Finderin waren sogar miteinander bekannt.

zum Thema : Stadt Neuwied
  • mehr... (2778 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 152 mal gelesen

Adventsfest für Senioren und Seniorinnen

Im Rahmen des Projektes „Gemeinsam statt Einsam“ hatte das Stadtteilbüro der „Sozialen Stadt“ zum Adventsfest für Senioren und Seniorinnen eingeladen
Am Nikolaustag war die GSG – Seniorenresidenz „Rheinterrasse“ Treffpunkt für „eine schöne Zeit“

 Fotos: Jürgen Grab Neuwied.

Neuwied (jüg)Wieder einmal war der Gemeinschaftsraum der GSG-Seniorenresidenz in der Rheinstraße Schauplatz einer gern besuchten adventlichen Veranstaltung für ältere Menschen im südöstlichen Teil der Neuwieder Innenstadt.
 Hierzu hatte das dortige Stadtteilbüro eingeladen, um gemeinsam mit dem Nikolaus (Klaus Winter) und Knecht Ruprecht eine schöne Zeit zu verbringen, die unter dem Motto „Gemeinsam statt Einsam“ für alle älteren Menschen dieses Stadtteils angeboten worden wurde. Gern waren die mehr als 60 ältere Frauen und Männer des südöstlichen Neuwieder Stadtteils zusammengekommen, um unter der Obhut der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter-innen des Stadtteilbüros ein paar fröhliche Stunden miteinander zu verbringen.

zum Thema : Stadt Neuwied
  • mehr... (534 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 122 mal gelesen

Ein Stück Knuspermarkt für Zuhause

Tannenbäume stehen kurz vor Weihnachten für je zehn Euro zum Verkauf

Überall zwischen den Hütten und Verkaufsbuden des Knuspermarkts stehen festlich geschmückte Tannen, die zur weihnachtlichen Stimmung beitragen. Doch was passiert eigentlich mit den vielen Bäumen, wenn der Markt zu Ende geht? Darüber hat sich das Stadtmarketing Gedanken gemacht und eine gute Lösung gefunden: Am Freitag, 22. Dezember, von 14 bis 18 Uhr und am Samstag, 23. Dezember, von 10 bis 14 Uhr stehen die Nadelbäume für je zehn Euro Festpreis zum Verkauf.

Viele Tannenbäume runden auf dem Knuspermarkt das weihnachtliche Gesamtbild ab. Kurzentschlossene können unmittelbar vor Weihnachten ein Stück vom Knuspermarkt zum günstigen Preis erwerben. (Fotos: Felix Banaski)

zum Thema : Überregional
  • mehr... (889 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 123 mal gelesen

Ev. Stift engagiert sich auch in Sachen Gewebespende

Patienten profitieren von mehr Lebensqualität
KOBLENZ. Das Ev. Stift St. Martin engagiert sich seit vielen Jahren für die Organspende und ist dafür bereits mehrfach von der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) geehrt worden. Nun geht das Krankenhaus einen Schritt weiter und ist ebenso Partner der  Deutschen Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG).
„Gewebeverpflanzungen tragen seit über 100 Jahren dazu bei, Erkrankungen und Verletzungen erfolgreich zu behandeln. Tausende Patienten erleben eine deutliche Verbesserung ihrer Lebensqualität. Sie können wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, ihrer Arbeit nachgehen und ihre Lebenszeit genießen. Manchmal retten Gewebetransplantationen auch das Leben des Patienten“, erläutert der Transplantationsbeauftragte im Ev. Stift Dr. med. Andreas Molitor.

zum Thema : Stadt Neuwied
  • mehr... (2390 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 143 mal gelesen

Neugestaltung: „Boulevard-Charakter“ für die Schloßstraße

Aufwendige Sanierung beginnt im Januar - 34 Baumpflanzungen und zehn größere Pflanzbeete – Neuer Radweg – OB Jan Einig: „Deutliche Aufwertung für unsere Innenstadt“
Bei Monopoly ist sie bekanntermaßen die Prachtstraße. Und auch wenn in Neuwied die Schloßstraße auch künftig keine Schlossallee sein wird, so geht es doch zumindest ein wenig in diese Richtung: Ab Mitte Januar beginnt die komplette Neugestaltung der innerstädtischen Straße. Wenn sie in circa zwei Jahren abgeschlossen ist, werden sie 34 neue Bäume und zehn größere Pflanzbeete zieren. Zudem steht neben dem Aspekt der Klimawandelanpassung durch eine intensive Begrünung eine multifunktionale Nutzungsmöglichkeit der „Straße“ im Fokus der Maßnahme. Neben dem Autoverkehr und sollen insbesondere Radfahrer und Fußgänger ausreichend Raum erhalten und der ÖPNV mit seinen Haltestellen verbessert werden. Die Stellplätze sollen dabei, wie schon in der unteren Marktstraße, in den Sommermonaten auch für die Außengastronomie genutzt werden können. Die Leiterin des Stadtbauamtes, Nina Porz, spricht von „Boulevard-Charakter“ und hofft, dass die Neugestaltung auch den impulsgebenden Personen aus dem Netzwerk Innenstadt gefallen wird. Und Oberbürgermeister Jan Einig ist sicher, dass „eine deutliche Aufwertung unserer Innenstadt“ erreicht wird.

 Die Schloßfstraße wird in den kommenden zwei Jahren auf kompletter Länge neu gestaltet. Dabei werden unter anderem zahlreiche Bäume gepflanzt und ein Radweg installiert. Los geht es in der zweiten oder dritten Januarwoche mit dem Bauabschnitt zwischen der Hermannstraß und der Langendorfer Straße. Foto: Stadt Neuwied / Ulf Steffenfauseweh

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (1299 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 115 mal gelesen

Ein „Spatzennest“ voller weihnachtlicher Ideen

Kinder der Kita Dernbach bastelten die Dekoration für die große Tanne im Foyer des Kreishaus

Kreis Neuwied. Die Spatzen hören es von den Dächern pfeifen, dass bald Weihnachten ist und dieses Signal hatte in Dernbach einen besonders wörtlich zu nehmenden Wohlklang: die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte „Spatzennest“ bastelten in diesem Jahr nämlich die festliche Dekoration für die große Tanne im Foyer des Kreishaus – ein Weihnachtsbaum voller schmucker Ideen aus dem „Spatzennest“ sozusagen.

Im „Spatzennest“, der Kita in Dernbach, überreichte Landrat Achim Hallerbach den kleinen Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerkern einige Überraschungstüten und dankte den Mädchen und Jungen herzlich für die kreative Ausgestaltung des Weihnachtsbaum-Schmucks im Kreishaus.  Foto: Thomas Herschbach

zum Thema : Veranstaltungen in Neuwied und Umgebung
  • mehr... (2397 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 111 mal gelesen

Aktuelle Kurse der KreisVolkshochschule Neuwied e.V.

D308 Zumba® Fitness. Tanz-Workout für Anfänger*innen und Fortgeschrittene!
Bitte mitbringen: Turnschuhe, Handtuch, große Flasche Wasser. Auch ein Einstieg nach Kursstart ist möglich! 10x montags, 08.01.2024 - 18.03.2024 v. 20:00 - 21:00 Uhr . Gutenberg GS, Schulstr. 20, Dierdorf, linke Turnhalle. Leitung: René Chevalier, Zumba-Trainer. Gebühr: 52,00 €. Anmeldung: Au-ßenstelle Dierdorf - 02689 29114.

G134 Imkerschulung (365-Tage-Online-Selbstlernkurs mit Sprechstunden).
Für Anfänger*innen und Fortgeschrittene. Wichtig: Ein Einstieg ist auch nach Kursstart noch mög-lich. 19 x montags v 08.01.2024 - 09.12.2024 v., 17:00 - 18:00 Uhr und v. 21:45 - 22:45 Uhr. Weitere Webinar-Termine für 2025 folgen. Leitung: Robert Löffler, Imkermeister. Gebühr: 95,00 €. Anmeldung: KreisVolkshochschule Neuwied e.V. - 02631 347813.

zum Thema : Veranstaltungen in Neuwied und Umgebung
  • mehr... (893 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 151 mal gelesen

"Wenn das Freddy wüsste", mit dieser musikalischen Zeitreise

in die späten Fünfziger und frühen Sechziger Jahre, beendeten die beiden Vollblutmusiker Manfred Pohlmann und Dirko Juchem die Veranstaltungsreihe der Kleinkunstbühne Neuwiwed für das Jahr 2023.

Die Veranstalter konnten ein fast "ausverkauftes Haus" vermelden und die begeisterten Besucher ließen die beiden Musiker erst nach zahlreichen Zugaben von der Bühne im Jungen Schlosstheater Neuwied. Allerdings, so die Vorstandsmitglieder, Gerd Finkemeier, Reiner Bermel, Bettina Grzembke, Rita Rau-Odenhausen und Oliver Sauer, ist nach der Coronapandemie ein ausverkauftes Haus kein Selbstläufer mehr. Im zweiten Halbjahr 2023 sind zahlreiche Plätze bei den Veranstaltungen im Jungen Schloßtheater Neuwied frei geblieben.

zum Thema : Überregional
  • mehr... (1 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 117 mal gelesen

Koblenz: Weiter unklare Hochwasserprognosen – Stadt trifft Vorsorge für 6,5 m

Die Wetterlage in den Einzugsgebieten von Rhein und Mosel prognostiziert weiter nennenswerte Niederschläge. Der Höchststand des Rhein wird für Freitag und Samstag erwartet.

Es wird jetzt eine Vorsorge für einen Pegelstand bis 6,5 m getroffen. Deshalb wird am Donnerstag in Neuendorf ein weiteres Teilstück der Hochwasserschutzwand aufgebaut. Dann ist die Durchfahrt vom Schartwiesenweg zur Straße „Am Ufer“ nicht mehr möglich und auch der Kirmesplatz kann dann nicht mehr angefahren werden.

Die nächste Lagebesprechung findet am Freitag statt.

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (427 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 103 mal gelesen

20. Jugend- und Auszubildendenvertretungsforum

Junge Arbeitnehmendenvertretungen spielen eine wichtige Rolle für soziale Gerechtigkeit am Arbeitsplatz

Am 11. Dezember 2023 fand im Plenarsaal des Landtages Rheinland-Pfalz das 20. Jugend- und Auszubildendenvertreterforum, der Ministerpräsidentin Malu Dreyer statt. Circa 180 Teilnehmende, darunter auch Jugend- und Auszubildendengremien (JAV) der IG Metall Neuwied betreuten Betriebe (Thyssenkrupp Rasselstein, ZF Ahrweiler und Breuer Duschwelten) beteiligten sich an den Diskussionen rund um das Thema „Ausbildung nur für mich? Was berufliche Ausbildung mit unserer Demokratie zu tun hat“.

zum Thema : Überregional
  • mehr... (1583 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 166 mal gelesen

Glückwunsch an die neuen Praxisanleiter

12 Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen haben Weiterbildung bestanden
KOBLENZ. Mit ihrer Berufserfahrung und ihrem pädagogischen Geschick tragen sie entscheidend zu einer guten Ausbildung bei – die Rede ist von Praxisanleitern. Sie leiten und begleiten Auszubildende im Rahmen der praktischen Ausbildung und beurteilen ihren individuellen Lernfortschritt. Um dieser verantwortungsvollen Aufgabe gerecht zu werden, bietet das Bildungs- und Forschungsinstitut (BFI) am Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein die berufspädagogische Weiterbildung zum „Praxisanleiter in den Pflegeberufen“ beziehungsweise zum „Praxisanleiter im Gesundheitswesen“ an.

Stolz und voller Vorfreude blicken sie ihrer neuen, verantwortungsvollen Aufgabe entgegen: die 12 Absolventen der berufspädagogischen Weiterbildung zum „Praxisanleiter in den Pflegeberufen“. Mit dabei sind Lehrer und Vertreter des Bildungs- und Forschungsinstituts am GK-Mittelrhein.  Foto: GK-Mittelrhein/ Simon Oberhausen

zum Thema : Stadt Neuwied
  • mehr... (2772 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 114 mal gelesen

Armutsprävention: Neuwied schreitet voran

Kinderfreundliche Kommune nimmt Vorbildrolle ein

Jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut gefährdet. Das bedeutet weit mehr, als dass im Kleiderschrank selten bekannten Marken zu finden sind. Armutsbetroffene haben schlechtere Bildungschancen, sind vermehrt Gesundheitsgefahren ausgesetzt und können nur eingeschränkt am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben. Im Rathaus der Stadt Neuwied ist man sich einig: Das können wir als Gesellschaft nicht hinnehmen. Was Neuwied gegen Kinderarmut tut, das interessierte kürzlich ein breites Fachpublikum. Das Bundesfamilienministerium hatte Bürgermeister Peter Jung eingeladen, in Berlin über die Projekte der kinderfreundlichen Kommune Neuwied zu berichten.

Bürgermeister Peter Jung stellte in Berlin die Projekte vor, mit denen Neuwied Kinderarmut vorbeugen will. Denn für ganz Deutschland soll ein Aktionsplan entwickelt werden, wie er in Neuwied bereits umgesetzt wird.  Foto: Sebastian Rau/BMFSFJ/photothek.de

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (3313 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 120 mal gelesen

Mit dem Handwerk ins Ausland

Elf Azubis aus elf Gewerken auf Erfahrungsreise in Wien - die Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Koblenz macht es möglich
KOBLENZ/WIEN. Los in die Welt, Neues erleben - das ist zurecht der Wunsch vieler Jugendlichen. Auch während einer Ausbildung im Handwerk ist es möglich, Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Diese Chance nutzten jüngst elf Auszubildende aus dem Bezirk der Handwerkskammer (HwK) Koblenz, die mithilfe der HwK-Mobilitätsberater ein zweiwöchiges Praktikum in Wien absolvierten. In elf ganz unterschiedlichen Gewerken sammelten die jungen Menschen im Alter bis 26 Jahre überraschende Eindrücke und neue Inspirationen. „Über den Tellerrand hinausschauen, neugierig auf das Handwerk machen und motiviert und mit vielen Impressionen zurückkehren: Die Zeit im Ausland bereichert nachhaltig und die Teilnehmer sammeln viele handwerkliche Erfahrungen, aber auch ganz persönliche Eindrücke. Denn vieles ist neu: die Kollegen, das Umfeld, die Sprache und eben auch die handwerklichen Abläufe und Arbeitsweisen. Ein Auslandsaufenthalt macht selbstbewusst und bringt die jungen Handwerker fachlich weiter. Natürlich macht sich das auch im Lebenslauf positiv bemerkbar“, erläutert HwK-Hauptgeschäftsführer Ralf Hellrich und bedankt sich bei der Wirtschaftskammer Wien und den Partnern vor Ort für ihre ausgezeichnete Unterstützung der deutschen Schützlinge.

Fernweh muss nicht wehtun, denn auch Azubis und junge Fachkräfte im Handwerk können die Welt entdecken. Bei der Zusammenkunft in Anschluss an ihr Praktikum in Wien ließen die Azubis (von oben) Karl, Phillip, Sarah, Jasmin, Muhammed Erkan, Son The und Lisa die HwK-Mobilitätsberaterin (oben links) Petra Laudemann an ihren vielfältigen Erlebnissen teilhaben.

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (2437 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 94 mal gelesen

Gesund älter werden im Kreis Neuwied

Landrat Achim Hallerbach: „Das Privileg eines stabilen und gesunden Alterns soll für alle zur Realität werden“
Kreis Neuwied. Bei guter Gesundheit alt werden – wer wünscht sich das nicht?! Damit der Wunsch kein unerfüllbarer Traum bleibt, fand in Kurtscheid das dritte Projekt-Treffen „Aufbau gesundheitsförderlicher Steuerungsstrukturen“ unter dem Titel "Gesund älter werden im Kreis Neuwied" statt.
Hierzu versammelte sich Fachpersonal aus Einrichtungen, Verwaltungen und ehrenamtlich engagierten Seniorenvertretern in der Wiedhöhenhalle in Kurtscheid. Die Diskussionen und Austausche richteten sich auf die Herausforderungen in den Bereichen Medizin und Pflege, die ältere Bürgerinnen und Bürger besonders betreffen.

Das dritte Projekt-Treffen „Aufbau gesundheitsförderlicher Steuerungsstrukturen“ unter dem Titel "Gesund älter werden im Kreis Neuwied" diente dem Austausch von Fachpersonal aus Einrichtungen, Verwaltungen und ehrenamtlich engagierten Seniorenvertretern unter anderem auch mit Landrat Achim Hallerbach und Bürgermeister Peter Jung. Foto: Martin Boden / Kreisverwaltung Neuwied


1490 Artikel (107 Seiten, 14 Artikel pro Seite)